fh-logo.tif
 
Yucca filifera
Beschreibung
Die solitär wachsende Yucca filifera (Palma China, Palma Corriente, Maji o Baji, Tambasi Yucca) ist stammbildend und erreicht eine Wuchshöhe von 10–15 Metern. Mit bis zu 50 Verzweigungen ist sie eine der aussergewöhnlichsten Arten. Die variablen Rosetten sind 0,4 bis 0,8 m breit. Die steifen, rauhen, grünen 0,3 bis 0,8 m langen Blätter bilden an den Blatträndern Fasern. Der herabhängende, verzweigte Blütenstengel wird 1 bis 1,5 m lang. Die weißen, cremfarbenen, kugelförmigen bis glockenförmigen Blüten sind 3–6 cm lang und 1,5–2,5 cm breit.
Yucca filifera ist ein weiteres Mitglied der Sektion Yucca, Serie Treculianae. Sie ist verwandt mit Yucca decipiens. Jedoch kann sie auch leicht mit Yucca valida und Yucca periculosa verwechselt werden. Yucca filifera hat eines der grössten Verbreitungsgebiete der Gattung. Typisch ist der herabhängende Blütenstengel. Sie erinnert an den Giganten der Mohave Wüste Yucca brevifolia. Die Blütezeit ist von März bis Juli. Im Botanischen Garten von Huntington in California wachsen alte, 15 m hohe Pflanzen. In mediterranen Regionen in Europa, z. B. in Frankreich, Frejus, La Londe, Saint Tropez und Cannes sind sie ebenso angesiedelt. Bei trockenem Stand ist Yucca filifera frosthart bis minus 15 °C. In Albuquerque, New Mexico, sind Exemplare zu bewundern.
Verbreitung
Yucca filifera wächst in Mexiko, Zentral- und Ost-Mexiko. Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in der Chihuahua-Wüste in den Staaten Coahuila, Nuevo Leon, Zacatecas, San Louis Potosi, Tamaulipas, Guanajuato, Queretaro, Hidalgo und Michoacan in unterschiedlichen Bodenarten, in Ebenen oder an steinigen Hängen in 500–2600 m Höhe. Vergesellschaftet mit Yucca treculiana, Yucca queretaroensis, Yucca endlichiana, Yucca rigida, Yucca potosina, Yucca carnerosana, Agave striata, Agave gentry, Dasylirion longissimum und verschiedenen Kakteenarten.
Systematik
Die Erstbeschreibung durch J. Benjamin Chabaud unter dem Namen Yucca filifera ist 1876 veröffentlicht worden. Ein Synonym für die Art ist Yucca australis Trel.
Literatur
Yucca filifera. Fritz Hochstätter (Hrsg.): Yucca (Agavaceae). Band 3 Mexico and Baja California, Selbstverlag. 2004, S. 33–34, Bildmaterial S. 122-125, Erstbeschreibung S. 229-231, S. 272-273. ISBN: 3-00-013124-8.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png