fh-logo.tif
 
Pediocactus bradyi subsp. despainii
Beschreibung
Der kugelförmige bis eiförmige einzeln wachsende Pediocactus bradyi subsp. despainii wird 3,5 bis 9 cm lang und 2,5 cm bis 5,5 cm breit. Typisch ist die verzweigte Rübenwurzel, die auch bei den Unterarten Pediocactus bradyi subsp. bradyi und Pediocactus bradyi subsp. winklerorum vorhanden ist. Die lachsfarbenen, selten rosafarbenen, glockenförmigen Blüten sind 1 cm bis 3 cm lang und breit. Ein bis drei Blüten erscheinen unregelmäßig um den Scheitel. Sie ist der nördlichste Vertreter der Pediocactus bradyi-Gruppe, die im Gegensatz zu Subspezies winklerorum keine wollige Areolen bildet. Während der Wachstumsperiode ragt die Pflanze 5 cm über den Boden, in der Ruhephase im Sommer hat sich die geschrumpfte Pflanze in den Boden zurückgezogen.
Geophytische Merkmale wie auch bei dem weiteren Vertreter der Sektion Rhytidospermae, Pediocactus bradyi und den Vertretern der Sektion Pediocactus Pediocactus paradinei und Pediocactus knowltonii werden deutlich.
Er ist bei trockenem Stand winterhart bis minus 20° C. Die wurzelechte Kultivierung in Europa ist möglich. Pediocactus bradyi subsp. despainii ist bedroht und wurde in den Anhang I des Washingtoner Artenschutzabkommens zum Schutz gefährdeter Arten aufgenommen.
Verbreitung
Pediocactus bradyi subsp. despainii wächst endemisch in Utah, in der Grat Basin Wüste auf flachen Kalksteinhügeln in 1600 bis 1900 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Sclerocactus parviflorus, Echinocereus triglochidiatus, verschiedenen Opuntia spec., und Yucca harrimaniae.
Systematik
Der Namen wurde zu Ehren der Entdeckerin Frau Kim Despain gewählt. Die gültige Beschreibung als Pediocactus bradyi subsp. despainii erfolgte 1995 von Fritz Hochstätter.

Synonyme: Pediocactus despainii S. L. Welsh. S. Goodrich.
Literatur
Fritz Hochstätter (Hrsg.): An den Standorten von Pediocactus und Sclerocactus. Selbstverlag, 1989.
Fritz Hochstätter (Hrsg.): To the habitats of Pediocactus and Sclerocactus. Selbstverlag, 1990.
Fritz Hochstätter (Hrsg.): The Genera Pediocactus, Navajoa, Toumeya. Selbstverlag, 1995.
Fritz Hochstätter (Hrsg.): The Genera Pediocactus, Navajoa, Toumeya. Englisch mit deutscher Zusammenfassung. Selbstverlag, 2007, ISBN 978-3-00-021244-4.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png