fh-logo.tif
 
Agave victoriae-reginae
Beschreibung
Agave victoriae-reginae ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist „Royal Agave, Queen Victoria Agave Plant“.

Agave victoriae-reginae wächst stammlos und bildet Ausläufer. Die variabel angeordneten, linealisch bis eiförmigen, dicken, steifen, aufrechten, gestreiften, grünen Blätter sind 15 bis 25 cm lang und 4 bis 6 cm breit.
Die weissen, hornigen Blattränder sind glatt oder selten fein gezahnt. Der schwarze Enddorn wird 1,5 bis 3 cm lang.

Der ährige Blütenstand wird 3 bis 4 m hoch. Die cremefarbenen Blüten sind 40 bis 46 mm lang. Sie erscheinen in dichten Büscheln im oberen Bereich des Blütenstandes. Die trichterige Blütenröhre ist 3 mm lang.

Die länglichen bis eiförmigen Kapselfrüchte sind 17 bis 20 mm lang und 10 bis 13 mm breit. Die variabel geformten Samen sind 3 bis 5 mm lang und 2,5 bis 3,5 mm breit.
Systematik und Verbreitung
Agave victoriae-reginae ist in Mexiko in den  Bundesstaaten  Coahuila, Nuevo Leon und Durango an steinigen Hängen in 1200 bis 1500 m Höhe (Gentry, 1982, S. 194) weit verbreitet. Sie ist vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Die Erstbeschreibung wurde 1875 von T. Moore in „Gard. Chron., n.s. 1875, Band 4, Nummer 2, S. 485“ veröffentlicht.

Synonyme sind Agave consideranti Carriere (1875), Agave fernandi-regis Berger (1915) und
Agave nickelsiae Gosselin (1895).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:
Agave victoriae-reginae subsp. reginae
Agave victoriae-reginae subsp. swobodae

Agave victoriae-reginae ist ein Vertreter der Serie Marginatae. Die Art ist nahe verwandt mit der kürzlich (2012) beschriebenen Agave pintilla, die in der gleichen Region und nahe davon angesiedelt ist, jedoch werden Unterschiede der Größe, Blatt- und Blütenstruktur deutlich Gonzales-Elizondo et. al (2011).

Interessante Hybriden der Serie
Marginatae (Agave victoria-regianae) und andere Arten z. B. der Serie Americanae (Agave asperrima) sind bekannt.

Die Art mit ihren Formen wird in den Vereinigten Staaten und in Europa kultiviert. Im Botanischen Garten in Denver in Colorado werden Pflanzen im Freiland kultiviert. Sie kann bei trockenem Stand Frostperioden bis -10 °C überstehen.

Agave vitoriae-reginae ist bedroht und wurde bisher als einzige Art der Agaven in den Anhang 1 des Washingtoner Artenschutzabkommens zum Schutz gefährdeter Arten aufgenommen.
Literatur
August J. Breitung: Agave victoriae-reginae. In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 25–27.
Howard Scott Gentry: Agave victoriae-reginae. In: Agaves of Continental North America. The University of Arizona Press, 1982, S. 183–185.
Bernd Ullrich: Agave victoriae-reginae. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Band 42, Nummer 7, 1991, Karteikarte.
Bernd Ullrich: Zum Verbreitungsgebiet von Agave victoriae-reginae T. Moore. In: Kakteen und andere Sukkulenten. Band 42, Nummer 11, 1991, S. 262–263.
Alejandro Martínez-Palacios, Luis E. Eguiarte, Glenn R. Furnier: Genetic diversity of the endangered endemic Agave victoriae-reginae (Agavaceae) in the chihuahuan desert. In: American Journal of Botany. 1999, Band 86, S. 1093–1098.
Martinez-Palacios A. & Eguiarte E. L.: Agave victoriae-reginae T. Moore (Agavaceae): die Wildpopulationen und deren genetische Differenzierung. Avonia, 2011, Vol. 29, Band 4 , S. 139–145.
Mary Irish, Gary Irish: Agaves, Yuccas and related plants of Continental North America. Timber Press, 2000, S. 176–178,
Tafel 47, 48.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 70–71.
Thiede J. :Die Geschichte und taxonomische Gliederung des Agave victoriae-reginae T. Moore – Komplexes (Agavaceae). Avonia, 2011 Vol. 29, Band 4, S 146–156.
Thomas Heller: Agave victoriae-reginae In: Agaven. Münster 2006, S. 144–145.
Ivana Richter: Die Gattung Agave. A.I.A.S., 2011.
Maria del Socorro Gonzales-Elizondo, Martha Gonzales-Elizondo & Lorenzo Resendiz-Rojas: El complejo Agave victoriae-reginae (Agavaceae) In: Acta Bot. Mex. 2011, Band 95.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png