fh-logo.tif
 
Agave striata
Beschreibung
Agave striata ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agavaceae). Ein englischer Trivial Name ist Espadin, Espadillo, Guapilla, Soyata, Sotolito Agave.

Agave striata wächst einzeln, bildet einen kurzen Stamm oder formt große, kompakte Gruppen mit einer Wuchshöhen von 100 bis 200 cm und 200 bis 300 cm Durchmesser von 100 bis 155 cm. Die hellgrünen bis rötlichen gestreiften, steifen stark gebogenen linealischen Blätter sind 25 bis 60 cm lang und 5 bis 10 cm breit.
Die Blattränder sind variabel gebogen und fein gezahnt. Der kräftige, graue Enddorn wird 1 bis 5 cm lang.

Der rispige, gerade bis gebogene, verdrehte Blütenstand wird 1,5 bis 2,5 m hoch. Die grünen, gelben, rot bis purpurfarbenen röhrenförmigen Blüten erscheinen in der oberen Hälfte. Die runde bis dreikantige, braune dreikammerige Kapselfrucht ist 13 bis 18 mm lang und 8 bis 10 mm breit. Die schwarzen, halbmondförmigen Samen sind 3 bis 6 mm lang.

Die Blütezeit reicht von Juli bis September. 
Systematik und Verbreitung
Agave striata wächst in Mexiko in den Bundesstaaten Coahuila, Durango, Hidalgo, Nuevo Leon, Puebla, Queretaro, San Luis Potosi, Tamaulipas und Zacatecas an trockenen, steinigen Hängen, auf Kalkboden in 1000 bis 2100 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Yucca potosina und verschiedenen Kakteen-Arten.

Die Erstbeschreibung durch Zuccarini wurde im Jahr 1833 veröffentlicht. Einige der zahlreichen Synonyme von Agave striata Zucc. sind Agave recurva Zucc. (1845) und Agave striata var. recurva (Zucc.) Baker (1877).

Es werden folgende Unterarten unterschieden.
Agave striata subsp. striata
Agave striata subsp. falcata

Agave striata ist ein Vertreter der Serie Striatae. Sie ist in Zentral Mexiko angesiedelt. Charakteristisch sind die dichten, kompakten Gruppen, die jedoch aufgrund des enormen Verbreitungsgebietes variabel in Wuchsform, Blatt- und Blütenstruktur sind. Subspezies falcata unterscheidet sich durch die Blattstruktur. Sie ähnelt der nahen verwandten Agave stricta, die in der Blütenstruktur abweicht.

Agave striata kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden überstehen.
Literatur
Gentry H. S. (1982): Agaves of Continental North America – Agave  striata, University of Arizona Press, Tucson. S. 242–247.
Thiede, J. (2001): Agave striata. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer Verlag, Suttgart.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png