fh-logo.tif
 
Agave salmiana
Beschreibung
Agave salmiana ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist
„Giant Agave“.

Agave salmiana bildet einen kurzen, dicken Stamm. Die massigen Rosetten sind 150 bis 200 cm hoch und 300 bis 400 cm breit. Sie sprosst reichlich. Die variabel angeordneten, breiten, lienalisch bis lanzettförmigen, fleischigen, spitz zulaufenden grünen bis bläulichen Blätter sind 100 bis 200 cm lang und 20 bis 35 cm breit. Sie bilden flexibel gebogene Spitzen. Die Blattoberfläche ist im Jugenstadium rau und wird im adulten Stadium glatt. Die braunen bis grauen, hornigen Blattränder sind unregelmässig gezahnt. Der kräftige, braune Enddorn ist 5 bis 10 cm lang.

Der breite, rispige Blütenstand wird 7 bis 8 m hoch. Die unregelmässig angeordneten großen Verzweigungen erscheinen im oberen Bereich des Blütenstandes. Die gelben bis grüngefärbten Blüten sind 80 bis 110 mm lang. Die große, trichterförmige, breite Blütenröhre ist 21 bis 24 mm lang.

Die variabel geformten, holzigen, braunen, dreikammerigen Kapselfrüchte sind 55 bis 70 mm lang und 20 bis
22 mm breit. Die schwarzen Samen sind 8 bis 9 mm lang und 2 bis 2,2 mm breit.

Die Blüherperiode reicht von März bis Juni.
Systematik und Verbreitung
Der Fundort von Agave salmiana ist nicht bekannt. Nach Gentry (1982, S. 596) sind in Mexiko in den Bundesstaaten Coahuila, Durango, Zacetacas, San Luis Potosi, Colima, Hidalgo, Puebla, Guanajuato, Michoacan, Mexiko und Queretaro zahlreiche Wild- und Kulturformen angesiedelt.

Die Erstbeschreibung wurde 1859 von Otto ex Salm-Dyck in „Bonplandia (Hannover). 1859, Band 7, Seite 88“ veröffentlicht.

Einige der zahlreichen Synonyme sind Agave atrovirens var. sigmatophyla Berger (1915), Agave cochlearis Jacobi (1870), Agave tehuacanensi Karwinsky ex Salm-Dyck (1859), Agave coarctata Jacobi (1868), Agave miriformis Jacobi (1868), Agave lehmannii Jacobi (1868) und Agave jacobiana Salm-Dyck (1859).

Es werden folgende Unterarten und Varietäten unterschieden:
Agave salmiana subsp. salmiana
Agave salmiana subsp. crassispina
Agave salmiana var. angustifolia
Agave salmiana var. ferox

Agave salmiana ist ein Vertreter der Serie Salmianae. Typisch sind die breiten, massigen grünen bis
bläulichen Blätter mit den langen spitz zulaufenden variabel gebogenen Spitzen und den enormen Schaftbrakteen mit den pyramidenförmig angeordneten Rispen (Gentry, 1982, S.605). Die Unterarten und Varietäten repräsentieren die verbreiteten Wildformen von
Agave salmiana (Gentry, 1982, S. 610). Die Art ähnelt im Jugendstadium Agave marmorata.

Sie wird in Mexiko zur Fasergewinnung und zur Produktion von Alkohol (Pulque) verwendet.

Agave salmiana wird im Botanischen Garten Huntington in San Marino in Kalifornien, im Botanischen Garten Hanbury, La Mortola, in mediterranen Regionen in den Vereinigten Staaten und in Europa kultiviert. Sie kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden bis -10 °C überstehen.
Literatur
August J. Breitung: In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 92.
Howard Scott Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press, 1982, S. 594–597, 605–612.
Mary & Gary Irish: Agaves, Yuccas and related plants. Timber Press, Portland. 2000. S. 154–156, Pl. 35.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7
T. Heller: Agaven. Münster. 2006. S. 125–127.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png