fh-logo.tif
 
Agave ovatifolia
Beschreibung
Agave ovatifolia ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist „Whale´s Tongue Agave“.

Agave ovatifolia wächst solitär mit einer Wuchshöhe von 60 bis 90 cm und ist 80 bis 120 cm breit. Die bläulichen bis grauen, variabel angeordneten, steifen, kräftigen, breiten ellyptischen bis ovalförmigen Blätter sind 35 bis 4 cm lang, 20 bis 24 cm breit. Die Blattränder sind unregelmässig gezahnt. Der dunkelgraue bis schwarze variable spitze bis abgestumpfte Enddorn wird 2 bis 3 cm lang.

Der rispige, gerade bis etwas gebogene Blütenstand wird 3,5 bis 4 m hoch. Die grünen bis gelbfarbenen, zahlreichen Blüten erscheinen in der Mitte bis zur oberen Hälfte des Blütenstandes am Ende der locker angeordneten, variablen Verzweigungen und sind 65 bis 75 mm lang. Die Blütenröhre ist 15 bis 20 mm lang.
Die länglichen dreikammerige Kapselfrüchte sind 50 bis 60 mm lang und 15 bis 20 mm breit. Die glänzenden, schwarzen mondförmigen Samen sind 5 bis 6 mm lang und 3 bis 4 mm breit.
Systematik und Verbreitung
Agave ovatifolium wächst endemisch in Mexiko in den Bundesstaaten Nuevo Leon in Kalkboden, an steinigen, Hängen, in Wald- und Grassland in 1100 bis 1300 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Agave asperrima,
Yucca rostrata Dasylirion
spec., Ferocactus hamatacanthus und weiteren Kakteen- und Sukkulentenarten.

Die Erstbeschreibung durch Gregg D. Starr & Jose A. Villarreal ist 2002 veröffentlicht worden.

Agave ovatifolia ist ein Vertreter der Serie Parryanae und wächst endemisch in der Sierra de Lampazos in Nord Nuevo Leon in Mexiko. Pflanzen wurden zuerst von Nickels (1870) gefunden und unter dem Namen Agave Noah bekannt. Trelease (1911) stufte diese nicht gültig beschriebene Art als ein Synonym von Agave wislizenii Engelmann ein. Charakteristisch sind die kompakten, mehr offenen Rosetten mit den bläulichen bis grauen, variabel angeordneten, steifen, kräftigen, breiten ellyptischen bis ovalförmigen Blätter. Die Blattränder sind unregelmässig gezahnt. Der dunkelgraue bis schwarze spitze bis abgestumpfte Enddorn wird 2 bis 3 cm lang. Agave ovatifolia ist nahe verwandt mit Agave havardiana und Agave parasana, den weiteren Vertretern der Parryanae-Serie, gleichwohl sind die Unterschiede in Größe, Blatt- und Blütenstruktur erkennbar.

Agave ovatifolia kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden bis -10 °C überstehen.
Literatur
H. S. Gentry: The case of Agave scabra and Agave wislizenii. Cact. Succ. J. (Los Angeles) 1975. Band 47, S. 102-104.
H. S. Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press. Tucson. 1982. 670 p.
W. Trelease: Revision of the group Applanatae. Ann. Rep. Missouri Bot. Gard. 1911. Band 22, S. 85-97.
B. Ullrich: On the history of Agave asperrima and Agave scabra (Agavaceae) as well as some taxa of the Parryanae. Sida. 1992. Band 15, S. 241-262.
G. Starr: Agave ovatifolia - he Whole´s Tongue Agave. Cact. Succ. J. U. S. 2004. Band 76, 6. S. 303-307.
J. Etter & M. Kristen: Agave ovatifolia in Sierra de Lampazos. Cactus & Co. 2009. Band 13, 3. S. 5-19.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png