fh-logo.tif
 
Agave obscura
Beschreibung
Agave obscura ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist
„Schiede´s Agave“.

Agave obscura wächst einzeln oder manchmal sprossend und bildet Ausläufer. Die variabel angeordneten, breiten, weichen, lanzettörmigen, grünen bis gelbgefärbten Blätter sind 35 bis 65 cm lang und 7 bis 10 cm breit.
Die Blattränder sind rötlich gezahnt. Der nadelige, graue bis braune Enddorn ist bis 3,5 cm lang.

Der ährige Blütenstand wird 2 bis 3 m hoch. Die gelben Blüten sind 46 bis 51 mm lang und erscheinen dicht, einzeln an kurzen Stielen W. Alsemgeest et. al. (2006, S. 216) im oberen Bereich des Blütenstandes.
Die trichterige Blütenröhre ist 7 bis 9 mm lang.

Die länglichen dreikammerigen Kapselfrüchte sind bis 35 mm lang und bis 15 mm breit.  

Die Blühperiode reicht von April bis Mai.
Systematik und Verbreitung
Agave obscura wächst in Mexiko in den Bundesstaaten Tamaulipas, San Luis Potosi, Veracruz, Puebla und Oaxaca an steinigen Hängen, in Busch- und Waldland in 1000 bis 2400 m Höhe Ullrich (1992, S. 14). Sie ist vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Die Erstbeschreibung wurde 1844 von Schiede ex Schltdl in „Linnaea. 1844 , Band 18, S. 413“ veröffentlicht.

Einige der zahlreichen Synonyme sind Agave polyacantha Haworth (1821), Agave densiflora Hookermaire (1857), Agave chloracantha Salm-Dyck (1859), Agave uncinata Jacobi (1865), Agave engelmannii Trelease (1892),
Agave flaccifolia Berger (1915), Agave muilmannii Jacobi (1870) und Agave xalapensis Roezl ex Jacobi (1865).

Agave obscura ist ein Vertreter der Serie Polycephalae. Typisch sind die weichen, grünen bis gelbgefärbten Blätter mit den rötlich gezahnten Blatträndern. Fälschlicherweise wurde der Name Agave polyacantha Gentry (1982, S. 228) verwendet. Die Art wurde von Ullrich (1990, S. 80) in Agave horrida subsp. perotensis (1990 S. 80) umbenannt.
Literatur
August J. Breitung:  In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 16–17.
Howard Scott Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press, 1982, S. 217,-219, 228–231.
B. Ullrich: Agave obscura Schiede y Agave horrida Lemiare ex Jacobi ssp. perotensis Ullrich ssp. nov. In: Cact. Suc. Mex. 1990, Band 35, Nummer 4, S. 75–82.
B. Ullrich: Agave obscura Schiede und Agave horrida Lemiare ex Jacobi ssp. perotensis Ullrich ssp. nov. In: Kaktusblüte, 1992, April, S. 12–17.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 49–50.
T. Heller: Agaven. Münster 2006. S. 111–112.
W. Alsemgest, J. van Roosbroeck & T. van`t Waldeerven. Agave in bloei 2, Agave obscura. In: Succulenta, 2006, Band 85, Nummer 5, S. 211–216.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png