fh-logo.tif
 
Agave maximiliana
Beschreibung
Agave maximiliana ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist
„Jaliscan Plateau Agave“.

Agave maximiliana ist stammlos oder bildet einen kurzen Stamm. Die variabel angeordneten, lanzettförmigen, weichen, fleischigen, grünen bis bläulichen Blätter sind 40 bis 80 cm lang und 10 bis 20 cm breit. Die welligen Blattränder sind unregelmässig gezahnt. Der braune bis graue Enddorn wird 2,5 bis 4 cm lang.

Der rispige, schmale Blütenstand wird 5 bis 8 m hoch. Die gelben bis grüngefärbten Blüten sind 52 bis 65 mm lang. Sie erscheinen im oberen Bereich des Blütenstandes an variabel angeordneten Verzweigungen.
Die offene, trichterige Blütenröhre ist 5 bis 12 mm lang.

Die variabel geformten, holzigen dreikammerigen Kapselfrüchte sind 35 bis 50 mm lang und bis 17 bis 20 mm breit. Die fein punktierten Samen mit welliger Testa sind 5 bis 6 mm lang und 4,5 bis 5,5 mm breit.
Systematik und Verbreitung
Agave maximiliana ist in Mexiko in den Bundesstaaten Sinaloa, Durango, Zacatecas, Nayarit, Jalisco und Colima in unterschiedlichen Bodenformationen, an trockenen, felsigen Hängen und in Waldland in Höhen von 930 bis 2700 m verbreitet. Sie ist vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Die Erstbeschreibung wurde 1877 von Baker in „Gard. Chron., n.s. 1877, Band 8, Seite 201“ veröffentlicht.

Es werden folgende Synonyme unterschieden: Agave crenata Berger (1911), Agave katharinae Berger (1915), Agave conjuncta Berger (1915) und Agave maximiliana var. katharinae Gentry (1982.)

Agave maximiliana ist ein Vertreter der Serie Crenatae. Das Hauptverbreitungsgebiet liegt in der Jalisco Plateau Region, zieht sich nach Nayarit bis in den Süden von Durango. Einige Formen sind in Colima und Sinola angesiedelt, gleichwohl sind deutliche Unterschiede der Blattstruktur erkennbar.

Exemplare finden sich in der Sammlung von Jos van Roosbroeck in Belgien.
Literatur
August J. Breitung: The Agaves. In: The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 61.
Howard Scott Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press, 1982, S. 325–329, 346–350.
R. McVaugh: Flora Novo-Galiciana. A descriptive account of the vascular plants of Western Mexico. 1989, Band 15: Bromeliaceae to Dioscoreaceae. University of Michigan Herbarium.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7  S. 45
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png