fh-logo.tif
 
Agave manantlanicola
Beschreibung
Agave manantlanicola ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave).
Der Volksname ist Sierra de Manantlán Agave.

Agave manantlanicola wächst solitär oder bildet Ausläufer und formt einen niederliegenden Stamm mit einer Wuchshöhe von 50 bis 90 cm und einem Durchmesser von 20 bis 25 cm. Die offene Rosette erreicht im Alter eine Wuchshöhe bis 1 m mit einem Durchmesser bis 1,8 m. Die unregelmäßig angeordneten, zahlreichen sukkulenten, glatten, blaugrauen länglichen bis lanzettförmigen Blätter sind 45 bis 75 cm lang, 6 bis 13 cm breit und an der Basis bis 5 cm dick. Der schwarze Blattrand ist hornartig. Der rotbraune, rinnenförmige, spitz zulaufende Enddorn ist 3 bis 4,5 cm lang.

Der ährige 3 bis 5 m hohe Blütenstand ist ab der unteren Hälfte bis zur Spitze dichtblütig. Die gelben, grünen bis rötlichen, länglichen Blüten sind 35 bis 50 mm lang. Die kurze Blütenröhre ist 2 bis 6,5 mm lang.

Die länglichen, kurz spitzförmigen, dreikammerigen Kapselfrüchte sind 20 bis 34 mm lang und 13 bis 18 mm breit. Die variabel geformten schwarzen Samen sind 5 bis 6 mm lang und 3 bis 4 mm breit.

Die Blütezeit reicht von Juni bis August. Die Früchte sind je nach Höhenlage von August bis Oktober reif.
Systematik und Verbreitung
Agave manantlanicola wächst endemisch in Mexiko, im Bundesstaat Jalisco in höheren Bergregionen nahe steinigen, vulkanischen horizontalen Klippen in 2600 bis 2860 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Agave inaequidens und zahlreichen Sukkulenten-Arten.

Die Erstbeschreibung wurde 2012 von Cuevas G., Santana M. & Balcazar M.,O. in „Brittonia. 2012, Band 64 ,
S. 330–335“ veröffentlicht.

Agave manantlanicola ist ein Vertreter der Serie Amolae. Die Art wächst begrenzt in höheren Bergregionen der Sierra de Manantlán im Westen von Mexiko im Bundesstaat Jalisco. Während der Regenperiode ziehen konstant Nebelbänke durch das Areal. Charakateristisch sind die glatten, blaugrauen Blätter mit den schwarzen,
hornigen Blatträndern. Sie ist nahe verwandt mit weiteren Vertretern der Serie
Amolae, Agave attenuata, Agave vazquezgarciae sowie der Serie Marginatae, Agave chazaroi. Gleichwohl sind Unterschiede in Form, Größe, Blatt- und Fruchtstruktur erkennbar. Die an den Steilwänden der Klippen wachsenden Pflanzen scheinen zur Zeit nicht gefährdet, gleichwohl wird in Erwägung gezogen Agave manantlanicola in die rote Liste (IUCN) der gefährdeten Arten aufzuführen.

Der Name bezieht sich auf das Gebirge Sierra de Manantlán, dem Vorkommen von Agave manantlanicola.
Literatur
Cuevas G., R., Santana M., F. J., & Balcazar M., O. (2012): Agave manantlanicola (Agavaceae), a new species from western Mexico. In: Brittonia. Band 64 , S. 330–335.
IUCN: IUCN Red List Categories and Criteria, Version 3.1 Prepared by the IUCN Species Survival Commisson. IUCN, Gland Switzerland, and Cambridge, United Kingdom. (2001).
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png