fh-logo.tif
 
Agave inaequidens
Beschreibung
Agave inaequidens ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist
„Century Plant“.

Agave inaequidens wächst einzeln und bildet einen kurzen Stamm. Sie formt große, offene Rosetten. Die variabel angeordneten, schmalen bis breiten, lanzettförmigen, dick fleischigen, leuchtend gelb bis grüngefärbten Blätter sind 75 bis 150 cm lang und 11 bis 21 cm breit. Die welligen Blattränder sind unregelmässig gezahnt. Der kräftige, dunkelbraune Enddorn wird 2,5 bis 5,5 cm lang.

Der rispige, schmale Blütenstand wird 5 bis 8 m hoch. Die gelben Blüten sind 60 bis 90 mm lang. Sie erscheinen im oberen Bereich des Blütenstandes an variabel angeordneten Verzweigungen. Die Blütenröhre ist 5 bis 15 mm lang.

Die gestielten, variabel geformten Kapselfrüchte sind 40 bis 45 mm lang und bis 20 mm breit. Die kugelförmigen, glänzenden schwarzen Samen sind 6 bis 7,5 mm lang und 4,5 bis 5 mm breit.
Systematik und Verbreitung
Agave inaequidens wächst in Mexiko in den Bundesstaaten Jalisco, Hidalgo, Michoacan, Mexiko, Morelos und Puebla an felsigen Hängen in Kiefern- und Eichenwäldern in 1800 bis 2400 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Sukkulenten- und Kakteen-Arten.

Die Erstbeschreibung wurde 1860 von K. Koch in „Wochenschr. Vereines Beförd. Gartenbaues Königl. Preuss. Staaten. 1860, Band 3, S. 28“ veröffentlicht.

Synonyme sind Agave mescal Koch (1865), Agave crenata Jacobi (1866), Agave reginae Hort. ex A. Berger (1912) und Agave bourgaei Trelease (1920).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:
Agave inaequidens subsp. inaequidens
Agave inaequidens subsp. barrancensis

Agave inaequidens ist ein Vertreter der Serie Crenatae. Typisch sind die leuchtend gelb bis grüngefärbten Blätter. Die Art ist nahe verwandt mit Agave hookeri, die in der gleichen Region angesiedelt ist (Gentry,
1982, S. 341).

Agave inaequidens wird im Botanischen Garten Huntington in San Marino in Kalifornien kultiviert.
Literatur
August J. Breitung: Agave inaequidens. In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 68.
Howard Scott Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press, 1982, S. 340–344.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7  S. 38.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png