fh-logo.tif
 
Agave asperrima
Beschreibung
Agave asperrima ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Ein englischer Trivialname ist „Rough Agave, Maguey Cenizo“.

Agave asperrima formt offene Rosetten, sprosst reichlich und bildet manchmal spärlich Ausläufer. Sie erreicht Wuchshöhen von 70 bis 100 Zentimetern und einen Durchmesser bis 200 Zentimetern. Die variablen, rinnigen, aufgerauten, lanzettförmig, hellgrünen bis bläulichen Blätter sind 60 bis 110 cm lang und 12 bis 16 cm breit.
Die selten hornigen Blattränder sind variabel gezahnt. Der braune Enddorn ist 3,5 bis 6 cm lang.

Der rispige schlanke, breite, gerade Blütenstand wird 4 bis 6 m hoch. Die schmalen gelben Blüten sind
60 bis 80 mm lang und erscheinen am oberen Teil des Blütenstandes an unregelmäßig angeordneten, kleinen Verzweigungen. Die Blütenröhre ist 13 bis 20 mm lang.

Die länglich geformten dreikammerigen Kapselfrüchte sind 40 bis 50 mm lang und 17 bis 20 mm breit. Die flachen, schwarzen Samen sind bis 5 mm lang und 6 bis 7 mm breit.

Die Blütezeit reicht von April bis Juli.
Systematik und Verbreitung
Agave asperrima wächst in Texas in den Vereinigten Staaten und im Norden von Mexiko in den Bundesstaaten Durango, Zacatecas, Chihuahua, Coahuila und Nuevo Leon, an steinigen Hängen, in verschiedenen Bodenformationen, in Grasland und offenem Waldland in 500 bis 1900 m Höhe verbreitet. Sie ist vergesellschaftet mit Yucca linearifolia und zahlreichen Kakteen- und Sukkulenten-Arten.

Die Erstbeschreibung durch Jacobi ist 1864 veröffentlicht worden. Synonyme sind Agave scabra Salm-Dyck und Agave caeciliana Berger.

Es werden folgende Unterarten unterschieden:
Agave asperrima subsp. asperrima
Agave asperrima subsp. maderensis
Agave asperrima subsp. potosiensis
Agave asperrima subsp. zarcensis

Agave asperrima ist ein Vertreter der Serie Americanae. Sie ist mit Agave lechuguilla die am weitesten verbreitete Art in der Chihuahuan-Wüste in Mexiko. Die Variabilität innerhalb der Populationen ist dementsprechend hoch. Aufgrund diverser Unterschiede der Größe, Form, Blatt- und Blütenstruktur hat Ullrich die Unterarten gebildet. Die Art ist verwandt mit Agave americana und Agave marmorata. Übergangsformen sind bekannt. Sie hybridisiert mit Agave salmiana und Agave americana in Arizona. Die Art kann bei trockenem Stand kurze Frostperioden bis -5 °C vertragen. 

Agave asperrima wird im Desert Botanischen Garten in Arizona kultiviert.
Literatur
August J. Breitung: In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 78.
Howard Scott Gentry: Agaves of Continental North America. University of Arizona Press, 1982, S. 296–301.
B. Ullrich: On the history of Agave asperrima and Agave scabra (Agavaceae) as well as some taxa of the Parryanae. Sida. 1992, Band 15, Nr. 2, S. 241–261.
Mary & Gary Irish: Agaves, Yuccas and related plants. A Gardener's Guide. Timber Press, 2000, ISBN 0-88192-442-3,
S. 156–159, Pl. 36, Fig. 1-1, 4-1.
J. Thiede: Agavaceae. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 13.
James L. Reveal & Wendy C. Hodgson: Flora of North America Agavaceae. 2002, S. 452.
T. Heller: Agaven. Münster 2006, S. 65–66.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png