fh-logo.tif
 
Agave andreae
Beschreibung
Agave andreae ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agavaceae).
Ein englischer Trivial Name ist Sahagún Agave.

Agave andreae wächst solitär. Die Blattrosette erreicht Wuchshöhen bis 230 cm mit einem Durchmesser
bis 360 cm. Die lanzettförmigen variabel angeordneten glatten, kräftigen aber brüchigen, grünen, an der Basis bläulichen Laubblätter sind 90 bis 210 cm lang und 12 bis 13 cm breit. Die gewellten, gebogenen Blattränder sind variabel gezahnt. Der kräftige dunkelbraune Enddorn ist 5 bis 6 mm lang.

Der 5 bis 7.3 m hohe gebogene Blütenstand ist rispig. Die orangefarbenen bis gelben Blüten sind 34 bis 40 mm lang und erscheinen in Büscheln ab der unteren Hälfte des Blütenstandes bis zur Spitze an unregelmäßig angeordneten kurzen bis langen Verzweigungen. Die etwas  trichterförmige Blütenröhre ist 5 bis 6 mm lang.
Die dreikammerigen, dünnwandigen, länglichen Kapselfrüchte sind 32 bis 45 mm lang und 18 bis 19 mm breit.
Die halbmondförmigen schwarzen Samen sind  5 bis 6 mm lang und  bis 4 mm breit.

Die Blütezeit reicht von Januar bis März. Die Samen sind ab März bis April reif.
Systematik und Verbreitung
Agave andreae wächst endemisch in Mexiko im Bundesstaat Michoacán an Kalksteinhängen und in tropischem, trockenen Waldland in 1400 bis 1435 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit Opuntia spp. und Bursera spp.

Die Erstbeschreibung durch Eduardo Sahagún-Godínez & Antonio Vázquez-García wurde im Jahr 2013 veröffentlicht.

Agave andreae ist ein Vertreter der Serie Marmoratae und wächst endemisch in der Sierra de Coalcoman in Michoacán. Sie ist verwandt mit Agave gypsophila einem weiteren Mitglied der Serie. Jedoch werden Unterschiede (Blätter, Blütenstand und Blüte) deutlich.

Der Name wurde zu Ehren der Tochter des Autors Andrea Sahagún-Romo gewählt.
Literatur
Ullrich B. (1991): Agave gypsophila Gentry (Agavaceae) Kakt. and Sukk. 42 (3): Kartei 8.
Antonio Vázquez-García et al. (2013): Four New Species of Agave (Agavaceae) of the Marmoratae Group.
Systematic Botany 38: 323–25.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png