fh-logo.tif
 
Agave albopilosa
Beschreibung
Agave albopilosa ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave). Englische Trivialnamen sind „Cabrall´s, Villareal´s, Estrada´s Agave“, „Huesteca Canyon Agave“, „White Hairs Leaf Agave“ oder „Cliffs Agave“.

Agave albopilosa wächst einzeln oder bildet kleine, Gruppen mit Wuchshöhen von 15 bis 30 cm und 20 bis 40  Die gelbgrünen, variablen, linealischen bis triangular nach oben gerichteten, gebogenen Blätter sind 15 bis 25 cm lang und bis 14 mm breit. Nahe des grauen bis braunen Enddorns befinden sich weisse, haarige Büschel/Tuft mit einem Durchmesser bis 15 mm.

Der rispige Blütenstand wird 70 bis 120 cm hoch. Die glockenförmigen purpurfarbenen Blüten sind 20 bis 25 mm lang und 8 bis 10 mm breit.

Die länglichen dreikammerigen Kapselfrüchte sind 10 bis 12 mm lang und 8 bis 10 mm breit. Die schwarzen Samen sind 2 mm im Durchmesser.
Systematik und Verbreitung
Agave albopilosa ist in Mexiko, Sierra Madre Oriental im Huesteca Canyon an exponierten Stellen an steilen Kalksteinklippen in 1000 bis 1500 m Höhe verbreitet. Sie ist vergesellschaftet mit Agave bracteosa, Agave lechuguilla, Agave striata, Agave victoriae-reginae, Dasylirion berlandieri, Hesperaloe funifera, Hechtia texensis und anderen Arten.

Die Erstbeschreibung durch Ismael Cabral Cordero, José Angel Villareal Quintanilla und Alejandro Eduardo Estrada-Castillón ist 2007 veröffentlicht worden.

Agave albopilosa ist ein Vertreter der Serie Striatae und ist endemisch im Huesteca Canyon in Mexiko. Die Pflanzen wurden Ende des letzten Jahrhunderts entdeckt und im Jahr 2007 beschrieben. Einzigartig sind die nahe des Enddorns befindlichen, weissen, haarigen Büschel/Tuft. Charakteristisch sind die einzel wachsenden oder kompakten, kleinen dichten Gruppen mit den gelbgrünen, variablen, nach oben gerichteten, gebogenen Blätter, die an die steilen Felswände gepresst sind. Sie ist nahe verwandt mit Agave striata, gleichwohl sind Unterschiede in Blüten- und Fruchtstrutur erkennbar. Die erreichbaren Pflanzen sind stark dezimiert, jedoch sind die an den Steilwänden der Klippen wachsenden Pflanzen zur Zeit ungefährdet.
Literatur
Julia Etter, Martin Kristen: The exclusive Agave albopilosa. In: Cactus & Co. Band 13, Nummer 1, 2009, S. 44–57.
einleitung_weiss.png
Fritz weiss.png
Agavaceae.png
Agave_weiss.png
Manfreda_weiss.png
Polianthes_weiss.png
Prochyanthes_weiss.png
yucca_weiss.png
hesp_weiss.png
Nolinaceae.png
Beauca_weiss.png
dasy_weiss.png
nolina_weiss.png
Cactaceae.png
sclero_weiss.png
pedio_weiss.png
nava_weiss.png
tou_weiss.png
Micropuntia_weiss.png
BOGA_weiss.png
Fotogalerie weiss.png